Das Paraffinbad - Jetzt in meiner Praxis

Heiße Paraffin-Behandlungen (med. Wachs) werden seit Jahren erfolgreich im medizinisch-therapeutischen Bereich eingesetzt. Die tiefenwirksame Wärme, die beim Eintauchen in das Paraffinbad und während der Einwirkzeit des Paraffins auf die Haut einwirkt, bewirkt eine Lockerung der Muskulatur, eine Durchblutungsförderung und eine Schmerzlinderung.

 

Dadurch eignet sich das Paraffinbad hervorragend zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden, Gelenksbeschwerden, Muskelschmerzen und Narbenbehandlungen. Ich setze den med. Wachs deshalb oft als Vorbereitung für ergotherapeutische Behandlungen ein.

 

Da ein Eintauchen ganzer Extremitäten nicht möglich ist, wird das Paraffinbad an Händen, Füßen, Knien und Ellenbogen bevorzugt angewandt.

 

Bei der Paraffin-Behandlung werden die Hände, Ellenbogen etc. in einem speziellen Paraffinwärmer, in dem sich heißes Wachs befindet, getaucht, um einige Schichten des Paraffins auf der Haut aufzubauen. Unter der Maske entsteht allmählich eine leichte Temperaturerhöhung von ca. 1-2 Grad. Durch das warme Paraffin kommt es zu einem Okklusiv-Effekt (Stauwärme), so dass sich die Poren öffnen und die Wirkstoffe besser eindringen können.

 

Paraffin bewirkt einen luftdichten Abschluss der Haut, was eine verbesserte Durchfeuchtung zur Folge hat. Nach etwa 20 Minuten wird das Paraffin wieder abgestreift.

 

Diese hervorragende Durchwärmungsmethode bringt der Haut und den Narben eine sehr gute Elastizität und stärkt das Bindegewebe. Rissige und spröde Haut ist schon nach der ersten Paraffin-Behandlung sichtbar glatter und geschmeidiger. Das Nagelbett sowie die Nägel werden gleichzeitig mitgepflegt.
Strapazierte und schmerzende Hände werden zu neuem Leben erweckt.

Das Paraffinbad wird unterstützend eingesetzt bei:
  • Arthritis
  • Rheuma
  • Entzündungen
  • Gelenkversteifungen
  • Gelenkentzündungen
  • Muskelschwellungen
  • Sportverletzungen
  • Sehnenscheidentzündungen
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Muskelschwellungen
  • etc.

Das Paraffinbad fällt unter die Leistungsbeschreibung „Thermische Anwendung“, bei Beschwerden werden ein bis zwei Anwendungen wöchentlich empfohlen. 

 Migränetherapie

Migräne- und Kopfschmerzen haben multifaktorielle Ursachen.                                                                                                                                                                     Die Migräne– und Kopfschmerztherapie nach Kern, ist eine körpertherapeutische Behandlung, die diese vielfältigen Ursachen in das Therapiekonzept einbezieht und folgende Schmerztypen erfolgreich behandeln kann.

- Migräne mit und ohne Aura

- Migräne mit Übelkeit

- Spannungskopfschmerzen

- Clusterkopfschmerz

- Posttraumatischer Kopfschmerz

 -Kopfschmerz nach Schleudertrauma

Begleitend zur körpertherapeutischen Behandlung, werden die Patienten mit verschiedenen Entspannungstechniken, sowie Übungen, die die Beweglichkeit der Halswirbelsäule verbessern, sowie Selbsthandlungstechniken angeleitet.

 

 Neuromuskuläre arthroossäre Plastizität (N.A.P.®)

Neuromuskuläre arthroossäre Plastizität (N.A.P.®) ist eine integrative, neuroorthopädische Therapie, die sowohl in der neurologischen, orthopädischen und traumatologischen Rehabilitation als auch in der Sportrehabilitation und in der Prävention angewendet wird.

Plastizität bedeutet Veränderung oder Anpassung. Die Erkenntnis, dass Körperstrukturen durch funktionelle Aktivitäten beeinflusst werden, bestimmt die methodische Vorgehensweisen dieser Therapie. Es werden manualtherapeutisches Wissen und neurophysiologische Prinzipien verknüpft um beim Patienten das motorische Lernen zu fördern.

Behandlungsspektrum

  • Chronische Schmerzen: Migräne, Tinnitus, Schwindel, Fibromyalgie
  • Orthopädische Störungen: Bandscheibenvorfall, Gelenkarthrosen, künstliche Gelenke, Kiefergelenksdysfunktionen
  • Verletzungen: komplexe Knochen-, Band- und Kapselverletzungen, Schleudertrauma, Plexusparese
  • Neurologische Erkrankungen: Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Tumor, Multiple Sklerose, Parkinson
  • Lebenswichtige Funktionen: Atmen, Essen, Schlucken

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.